DIE VALENCIANISCHEN ORANGEN

DIE VALENCIANISCHEN ORANGEN

Von: Fani Criado

Orangen und Zitronen, Zitrusfrüchte im Allgemeinen, finden wir im Moment in vielen Ländern vor, aber - ja, es gibt ein Aber - wie die aus Valencia nur wenige, sehr wenige. Warum? Es gibt viele Faktoren, die wir anführen können, um unsere Behauptung zu untermauern. Ich finde das günstige Klima und die Liebe zu ihrem Land von Seiten der valencianischen Landwirte am wichtigsten, aber lassen wir das für später, denn es gibt noch mehr.

Auch wenn wir momentan nicht die größten Produzenten und Exporteure sind, sind wir doch die größten Produzenten von Orangen zum Verzehr als Obst, als Nachtisch, als Schnellimbiss, als natürliche Süßigkeit zwischendurch, als gesundes zweites Frühstück, als nahrhafte Zwischenmahlzeit am Nachmittag, wie es jeder am liebsten hat. Dem Fresh Produce Desk Book zufolge entfällt 45% der europäischen Produktion auf Spanien. Viel, finden Sie nicht? Der größte Teil der Ernten der weltweiten Marktführer, Brasilien, USA und Mexiko, wird zur Herstellung von gefrorenem Saftkonzentrat verwendet. China, der vierte in der Liste, stellt für den Eigenverbrauch her, und das fünfte Land, und das, obwohl es über eine viel kleinere Anbaufläche verfügt, sind wir, und wir erreichen fast jedes Jahr die gleiche Produktion wie der gelbe Riese. Die valencianischen Orangen sind als frisch gepresster Saft unvergleichlich und als Obst hervorragend, anders kann man die Nachfrage nicht verstehen. In dieser Ecke des Planeten Erde haben uns die Sterne mit einem freundlichen und warmen Klima gesegnet. Das Ergebnis ist, dass die Säure von allen Zitrusfrüchten von einer süßen Frische begleitet wird, was beides in Einklang bringt, als wenn es sich um eine heftige Umarmung handelte. Und so, meine Damen und Herren, sind die Orangen von Cullera: hervorragend für den Gaumen, weil sie an ihrem perfekten Reifepunkt geerntet werden und fast ipso facto ihr Heim erreichen.


Bis bald, Freunde.

Tags: Die valencianischen Orangen